Aktuelles

2017 bietet Jens Jürgen Korff wieder drei Stadtführungen zu den schönsten Bäumen von Bielefeld an:

Bielefelder Bäume im zartgrünen April
Sonntag, 23. April 2017, ab 14 Uhr vom Alten Friedhof Jahnplatz
4 km, ca. 2,5 Stunden, Ende im Kunsthallenpark

Im kühlenden Schatten der Bielefelder Bäume
Sonntag, 2. Juli 2017, ab 10 Uhr vom Ravensberger Park (Hängebuche)
8 km, ca. 4 Stunden, Ende im Bürgerpark

Bielefelder Herbstfarben
Sonntag, 15. Oktober 2017, ab 14 Uhr vom Alten Friedhof Jahnplatz
4 km, ca. 2,5 Stunden, Ende im Kunsthallenpark

Anmeldung nicht erforderlich. Keine Gebühr, aber Spenden sind willkommen!

Außerdem im Angebot:

Radtour: Zehn Bielefelder Bäche rund um Heepen
Sonntag, 14. Mai 2017, Start um 10 Uhr am Lutter-Stauteich I (Ende der Lohkampstr.)
Die Route ist rund 20 km lang und fast völlig eben. Dauer einschl. Einkehr rd. 4-5 Stunden.
Kosten: 10 € (ermäßigt 5 €)
Anmeldung bei jens.korff@bund.net

 

Rückblick

So, 27. September 2015, 08.00 – ca. 17.30 Uhr: Exkursion Denk mal Baum

Kommen Sie mit auf eine Zeitreise in den Urwald Sababurg.
Uns erwartet eine einzigartige Zusammenkunft alter Eichen, Buchen und Hainbuchen!

Anmeldung und Informationen bei Mathias Wennemann unter:
0179 – 22 91 620
oder per Email an: m.wennemann@web.de
Eine Anmeldung zu dieser Exkursion ist erforderlich!

Nach der großen Nachfrage (letztes Mal waren es 110 Anfragen auf die 49 Busplätze) zu früheren Exkursionen in den „Urwald“ Sababurg möchten wir dieses Ziel nun wieder im Spätsommeraspekt zum vierten Mal anbieten.
Das 92 ha große, recht abgelegene Naturschutzgebiet wurde noch im 19. Jahrhundert zum Weiden von Vieh genutzt. Viele der Baumveteranen sind hohl und befinden sich im Zerfallsprozess. Manche dieser lebenden
Holzgebirge wirken wie die Ruinen von Kathedralen. Neben Eichen, Buchen und merkwürdig verdrehten Hainbuchen beeindrucken stattliche Fichten, üppige Adlerfarne, farbenprächtige Baumpilze und eine reichhaltige Waldflora.

Unterwegs wollen wir außerdem folgende Baumveteranen besuchen und begrüßen:
– die Zwölf-Apostel-Linde bei Gehrden (400-600 Jahre alt; 9,8 m Umfang)
– einen Berg-Ahorn in Gehrden und einen Spitz-Ahorn in Peckelsheim
– die alte Eichenallee beim Gut Beberbeck
– die dicken Margarethen, knorrige Huteeichen bei Beberbeck (360-600 Jahre alt; bis 9,6 m)
Während des ca. 4 km langen Rundweges im Urwald ist eine Picknickpause geplant.
Zum Abschluss besteht Gelegenheit zum Kaffeetrinken im Dornröschenschloss Sababurg.

Untermalt wird die Reise ins deutsche Märchenland mit Texten aus Leben und Werk der Brüder
Grimm. Daneben gibt es natürlich wieder viele Geschichten und Wissenswertes über Bäume.

Wir fahren mit Strakeljahn-Reisen. Der Bus ist klimatisiert und verfügt über Bordküche und Toilette.
Abfahrtzeit: So, den 27. September, pünktlich um 8.30Uhr.
Startpunkt: Internationaler Busbahnhof, Bahnhofsvorplatz Bielefeld-Brackwede, Eisenbahnstraße 42
Mittagessen in Selbstversorgung am Urwald Sababurg.
Rückkehr: gegen 19.00Uhr

Zögern Sie bitte nicht mit der Anmeldung, die Plätze sind begrenzt!

Kosten: Erwachsene 20 €, Kinder 10,00 €

Sonderpreise für Mitglieder des Naturwissenschaftlichen Vereins: Erwachsene 10,00 €, Kinder 5,00 €.
Weitere Informationen siehe unten. Anmeldung bei Mathias Wennemann 0179 – 22 91 620 oder
mwennnemann@web.de

unnamed

 

Sa, 10.10.2015: Stadtrundgang: Die alten Bäume Bielefelds erzählen uns ihre Geschichte(n)

Bemerkenswerte Bielefelder Bäume geben ihre Geheimnisse preis.

Zeit: 14-16:30 Uhr

Treffpunkt: Alter Friedhof, Eingang Friedrich-Verleger-Str.
(Haltestelle Jahnplatz)

Führung: Jens Jürgen Korff & Petra Schwenk. Mitglieder frei, sonst 3 €

Ausrichter: Naturwissenschaftlicher Verein für Bielefeld und Umgegend e.V.

 

Sa, 10. Mai 2014, 9.30 Uhr: Große Baumwanderung „Das Zwitschern der Bäume“ im satten Maigrün

Erleben Sie ehrwürdige Bielefelder Bäume als Zeitzeugen der bewegten Bielefelder Geschichte!
Treffpunkt Ravensberger Park (Hängebuche). Die Strecke geht über rd. 8 km (Dauer ca. 3 Stunden) und endet im Bürgerpark. Die weiteren Stationen: Blutbuche Friedhof JahnplatzPlatane Altstädter Kirchplatzgroße Platane am NiederwallFriedenslindeKiekstadt-Esche an der Sparrenburg, Kunsthallen-KastanieJohannisbergHängebuche im Bürgerpark. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten. Die Tour ist Teil der Bielefelder Stadtjubiläumsaktion „Das Zwitschern der Bäume„.

So, 22. Juni 2014, 8 Uhr: Große Baumwanderung „Das Zwitschern der Bäume“ am Sommermorgen

Erleben Sie ehrwürdige Bielefelder Bäume als Zeitzeugen der bewegten Bielefelder Geschichte!
Treffpunkt Ravensberger Park (Hängebuche). Die Strecke geht über rd. 8 km (Dauer ca. 3 Stunden) und endet im Bürgerpark. Die weiteren Stationen: Blutbuche Friedhof Jahnplatz, Platane Altstädter Kirchplatz, große Platane am Niederwall, Friedenslinde, Kiekstadt-Esche an der Sparrenburg, Kunsthallen-Kastanie, JohannisbergHängebuche im Bürgerpark. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten. Die Tour ist Teil der Bielefelder Stadtjubiläumsaktion „Das Zwitschern der Bäume„.

 

214 Bäume (bzw. Baum-Standorte) haben wir bislang auf bielefelder-bäume.de porträtiert!

16 Fotografinnen und Fotografen sowie das Umweltamt der Stadt Bielefeld haben seit 2007  mitgewirkt.

Stand 23. Dezember 2011

 

Bielefelder Bäume auf Google Maps

Die Karte ist noch in Arbeit. Schrittweise wollen wir alle Bäume dort mit ihrem Foto eintragen. Möchten Sie dabei mitarbeiten? Dann wird die schöne Karte schneller fertig. Bitte hier per Mail.


Bielefelder Bäume auf einer größeren Karte anzeigen

Hohe Bäume in der Straße schützen vor Einbrechern

Amerikanische Wissenschaftler haben festgestellt, dass in Wohngebieten, wo hohe Bäume in der Straße stehen, weniger Einbrüche und andere Straftaten geschehen als sonst.  Offenbar fühlen sich Kriminelle in solchen Straßen eher beobachtet.

wissenschaft.de 3.11.2010

160 Bäume (bzw. Baum-Standorte) haben wir bislang auf bielefelder-bäume.de porträtiert!

15 Fotografinnen und Fotografen sowie das Umweltamt der Stadt Bielefeld haben seit 2007  mitgewirkt.

Stand 5. November 2010

Mit Herz und Hand für Bäume / Umweltbetrieb vergibt Patenschaften für 85.000 städtische Bäume

NW 27.10.2010 (Bielefeld): 85.000 Bäume brauchen Unterstützung – mal mit ein paar Gießkannen Wasser, mal mit Aufräumen rundum, mal mit Blümchen, die am Stamm gepflanzt werden. Umweltdezernentin Anja Ritschel und Stefan Meyer von der Grünunterhaltung des  Umweltbetriebs suchen Bürgerinnen und Bürger, die diese Aufgaben übernehmen. Als Paten für ihren Baum. In Hannover hat sie diese Baum-Patenschaften bereits praktiziert, erklärt Anja Ritschel. Ein „paar Hundert“ Bürger würden dort ehrenamtlich die Pflege selbst ausgesuchter, städtischer Bäume unterstützen und ihr Amt „mit großem Engagement angehen“. Das soll auch in Bielefeld nun möglich sein. Und ein „flankierendes Projekt“ für die freiwillige Baumerhaltungsrichtlinie sein, die die Stadt für ihre Bäume beschlossen hat, nachdem es keine Baumschutzsatzung mehr gibt. Auch die Stadtwerke Bielefeld hätten sich dieser Richtlinie nun angeschlossen, Ziel sei es, auch Wohnungsgesellschaft ins Boot zu holen. Und die Bürger. „Sie geben uns ja eh schon immer Tipps, wenn ihnen etwas auffällt.“ Zudem gebe es bereits „inoffizielle Patenschaften“, teils in Wohngebieten, wo sich die Anwohner um die Bäume kümmern. Auch einige Kaufleute sorgten dafür, dass der Baum vor ihrem Geschäft mehr Unterstützung bekommt, als es der  Umweltbetrieb leisten könne. (…) Helfen können Bürger, Geschäftsleute, aber auch Gruppen in Kindergärten, indem sie den Baum ihrer Wahl regelmäßig gießen, das Umfeld von Müll, Laub und Wildkrautbewuchs befreien und die sogenannte Baumscheibe mit niedrig wachsenden Blumen bepflanzen. Die Vereinbarung soll mit einem Patenbrief besiegelt werden, diesen kann der Pate jederzeit wieder zurückgeben.

Weitere Informationen gibt es bei Jutta Dambrowski, Tel. (05 21) 51 37 82.
www.umweltbetrieb-bielefeld.de

Skandal am alten Forstamt in der Dornberger Straße – Fotos gesucht!

Bielefeld, 26.4.2010. Der Käufer des Grundstücks ließ in einer Nacht- und Nebel-Aktion rund 30 Bäume auf dem waldartigen Grundstück fällen, darunter einige prächtige Eichen und Buchen.

Wir suchen dringend Nachbarn oder ehem. Forstamt-Mitarbeiter, die noch Fotos von den alten Bäumen haben. Daraus wollen wir eine kleine lokale Ausstellung  zusammenstellen. Kontakt: jens.korff<at>bund.net

NW-Bericht als JPGals PDF

 

Heimatkalender des Kreises Soest mit Baummotiven

Der Kreis Soest veröffentlichte Ende 2009 einen Heimatkalender 2010 mit Fotos von alten und ehrwürdigen Bäumen im Kreisgebiet. Meldung bei HSK Aktuell